Excel 2013–die Neuerungen

erstellt von Haider Shnawa am 6. February 2013 19:45
Über einige markante Neuerungen in Excel haben wir hier auf dem Officeblog schon berichtet, mein Lieblingsfeature ist dabei sicherlich “Flash Fill”. 1. Flash Fill (auf Officedeutsch: Blitzvorschau) Zur Erinnerung: ihr habt Daten in Excel, die ihr aber in einer anderen Form braucht. Zum Beispiel Telefonnummern, wo die Ländervorwahlen und die Ortsvorwahlen mit Klammern bzw. Bindestrichen angezeigt werden sollen. Oder den Namen von Personen in einer Spalte, und nicht getrennt in Vor- und Nachname (oder umgekehrt). Statt sich nun mit Formeln herumärgern zu müssen, könnt ihr Flash Fill verwenden. Dabei schreibt ihr einfach in eine angrenzende Spalte hinein, wie ihr die Daten haben wollt – Excel erkennt das Muster, und schlägt euch vor, die ganze Spalte nach diesem Muster umzuformatieren. In diesem Beispiel möchte ich die Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamens und das Geburtsdatum aus der Spalte DOB (Date of Birth) in einer Spalte “Name” haben. Ich tippe daher in die erste Zelle den Inhalt so hinein, wie ich in haben möchte (also hier “Nancy Freehafer, 1961”), tippe Enter, und schreibe in die nächste Zelle den ersten Buchstaben des gewünschten Inhaltes hinein. Excel erkennt das Muster, und schlägt mir vor, die ganze Spalte entsprechend dem Muster umzuformatieren (siehe Bild). Wirklich genial! Mehr dazu mit ausführlichem Beispiel und Video findet ihr in diesem Post: http://www.officeblog.at/post/2012/09/27/Mein-Lieblingsfeature-in-Excel-2013-Flash-Fill.aspx 2. Die Schnellanalyse Sehr angenehm ist auch die Schnellanalyse – sobald ihr eine Spalte bzw. mehrere Zellen markiert habt, erscheint rechts darunter ein kleines Icon, auf das ihr klicken könnt. Hier werden euch die wichtigsten Formatierungsmöglichkeiten, Bedingte Formatierungen aber auch Diagramme und Tabellen angeboten. Damit habt ihr mit 2 Klicks eine bedingte Formatierung oder ein Diagramm erstellt – leichter geht’s wirklich nimmer. 3. Diagramme schneller erstellen und anpassen Aber auch die Diagrammerstellung hat sich nochmal vereinfacht. Ihr habt nun neben dem erstellten Diagramm gleich die wichtigsten Funktionen, um es anzupassen: also die Formatvorlage zu ändern, Daten zu filtern, oder die Diagrammelemente (Titel, Achsen etc.) anzupassen (dies findet ihr unter dem Plus-Zeichen). Selbstverständlich sind auch diese Schaltflächen “touchoptimiert” Und es gibt unter “Einfügen” in der Gruppe “Diagramme” eine eigene Funktion “Empfohlene Diagramme”. Hier werden euch die zu euren Daten besonders passenden Diagrammformen vorgeschlagen. 4. PowerPivot inkludiert In der Office 2013 Professional Plus Version ist auch gleich direkt in Excel das – einigen von euch bekannte – PowerPivot integriert. Damit sprengt ihr die allgemeinen Grenzen der maximalen Zeilen und Spalten in Excel und könnt Millionen von Datensätzen schnell in euer Pivot bringen, und damit weiterarbeiten. Besonders interessant ist PowerPivot auch, wenn ihr mehrere Datenquellen in euer Pivot hineinholen wollt, denn ihr könnt die Beziehungen zwischen den Datenquellen in PowerPivot festlegen und hernach nach Herzenslust pivotieren. Solltet ihr PowerPivot nicht gleich in Excel finden – macht nichts, das Add-In ist nämlich standardmäßig deaktiviert. Unter  Datei > Optionen > Add-Ins und dann im Feld Verwalten auf COM-Add-Ins klicken. Hier könnt ihr nun Microsoft Office PowerPivot für Excel 2013 auswählen, und dann habt ihr einen eigenen Reiter “PowerPivot” als Menüband zur Verfügung. Mehr zu PowerPivot findet ihr auf http://office.microsoft.com/de-at/excel-help/neuigkeiten-in-powerpivot-in-excel-2013-HA102893837.aspx#_Toc335818194 Solltet ihr übrigens Probleme mit dem Add-In haben bzw. es nicht gleich erscheinen (so wie bei mir): eine gute Anleitung dazu findet ihr hier: http://office.microsoft.com/de-at/excel-help/starten-des-powerpivot-in-excel-2013-add-ins-HA102837097.aspx?CTT=5&origin=HA102893837 Und wenn ihr noch nie etwas mit Pivot oder PowerPivot zu tun hattet, dann lest euch mal diesen Post durch: http://www.officeblog.at/post/2011/05/07/Wie-Pivot-zu-seinem-Namen-kam.aspx 5. Mehr Power mit PowerView Sehr spannend ist auch PowerView in Excel 2013: damit könnt ihr Daten interaktiv suchen, visualisieren und präsentieren. Zum Beispiel könnt ihr damit Kreisdiagramme erstellen, in denen ihr mit Doppelklick Drilldowns durchführen könnt. Oder auch Karten zur Visualisierung von Umsatzdaten verwenden. Eurer Phantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Ein nettes Video zu PowerView (Englisch) findet ihr hier: PowerView in Excel 2013 6. Jede Arbeitsmappe ihr eigenes Fenster Last but not least-das wird sicher viele freuen: früher hatte man die Arbeitsmappen alle in einem Fenster, wenn man dann 2 Arbeitsmappen vergleichen wollte, hatte man den Salat. Nun hat jede Arbeitsmappe ihr eigenes Fenster. Ihr könnt auch an derselben Arbeitsmappe arbeiten, indem ihr euch unter Ansicht->Neues Fenster die Mappen in eigenen Fenstern anzeigen lässt. So könnt ihr rasch Daten vergleichen oder die Mappen auf 2 Monitore aufteilen und damit schneller arbeiten. Viele, viele weitere Features gäbe es noch zu erwähnen, angefangen von den neuen Excel-Funktionen bis hin zur Freigabe eines Excelsheets in einer Onlinebesprechung. Mehr dazu in den kommenden Wochen und Monaten und auch auf den Excel Produkt Seiten: http://office.microsoft.com/de-at/excel-help/neuerungen-in-excel-2013-HA102809308.aspx
mehr

Kommentare

Comment RSS

Month List

Dieser Blog wird von Microsoft Österreich betrieben.