Wie man die ersten 90 Tage im neuen Job erfolgreich meistert. #1 Falling in Love with OneNote

erstellt von Marina Egger am 15. May 2015 10:48
Guten Tag, ich bin die Neue! Seit 01. April 2015 bin ich Teil der Marketing Organisation in Österreich, verantwortlich für „Enterprise Productivity“ innerhalb des Office Teams. Meinen ersten Officeblog.at- Artikel möchte ich gerne einem eher unscheinbaren Produkt widmen, welches mich die letzten Wochen stets begleitet hat: OneNote Warum?! OneNote ist DAS perfekte Tool um eine Job-Übergabe vorzubereiten. Wenn man in einen neuen Job startet, erwartet einen viel Aufregendes. Neues Umfeld, neue Kollegen, neue Aufgaben. Ein Jobwechsel kann mitunter auch ziemlich stressig sein! Mit einer gut durchdachten Übergabe ist der oder die „Neue“ ab dem ersten Tag im neuen Job startklar. Meine Erfahrungen während der Job-Übergabe von Martina Klenkhart und die Tools, die wir eingesetzt haben, möchte ich hier gerne teilen. Wir hatten offiziell 10 Tage, in denen wir „Jobsharing“ betrieben. Eigentlich ein Luxus. Nachdem Martina ein Kind erwartet und der Geburtstermin immer näher rückte, konnte es allerdings auch jederzeit weniger sein.  Ich bin seit 3 Jahre bei Microsoft Österreich tätig. Es sollte ein Wechsel innerhalb des Unternehmens sein. Quasi ein Kinderspiel. Aus eigener Erfahrung behaupte ich, gerade ein interner Wechsel hat es in sich! Meine Sales-Rolle war noch nicht nachbesetzt, es hieß also bis 31. März 2015 „voller Fokus auf Quartalsende“. Unsere Job-Übergabe musste gut durchdacht und effizient sein. Von wem die Idee mit dem OneNote kam, weiß ich nicht mehr. Das Anlegen dauerte jedenfalls nur wenige Minuten. Damit Martina und ich, aber auch andere Personen aus unserem Team, darauf zugreifen konnten, haben wir das OneNote auf unserem Office-Marketing-Team SharePoint abgelegt. Als nächsten Schritt haben Martina und ich uns in einem persönlichen Meeting die wichtigsten Themenblöcke überlegt und das OneNote strukturiert (z.B. Allgemeines, Budget- und Planungsprozess, Go-To Markets, Kampagnen, und einen Abschnitt für offene Fragen) Zu den einzelnen Themenblöcken haben wir "Unter-Seiten" angelegt. Hier am Beispiel: Abschnitt „Products“ – unterteilt in Office, Lync, Skype for Business, etc. Unser OneNote wuchs und wuchs. Während ich mich im März noch um meine letzten Deals und Termine mit Partnern konzentrierte, hat Martina begonnen ihr Wissen in das OneNote einzuarbeiten. Wir waren zeitlich nicht gebunden und konnten parallel am OneNote arbeiten. Das Schöne ist, man sieht jederzeit, Wo, Wann und Was der Andere geändert hat. Zusätzlicher Pluspunkt, Martina konnte ihre Themen, auch zu Hause eintragen. In unserem Abschnitt "Offene Punkte" konnte ich meine Fragen festhalten, die Martina übernommen und im OneNote beantwortet hat. Umgekehrt konnte ich ihr etwas Struktur geben, indem ich ihr sagte, was ich wissen muss um die ersten 90 Tage „durchzukommen“. Manchmal ist es ja so, dass man nicht weiß, was man alles übergeben muss, weil man so viele verschiedene Dinge im Kopf hat. Unser Learning: Priorisieren ist wichtig und gleichzeitig extrem schwer. „Echt, OneNote geht auch am Handy?“ Ich gebe zu, vor unserem kleinen Projekt, wusste ich nicht, dass OneNote problemlos am Handy bzw. auf einem Tablet funktioniert. Ich konnte also überall, auf jedem Gerät meine Inputs eintragen, sogar am Tablet mit Digital-Pen in Handschrift. Aha! Es entwickelte sich so etwas wie “eine zarte Romanze” zwischen OneNote und mir In früheren Jobs, bestand meine Job-Übergabe meist aus folgendem Satz: „Ich schick dir einfach alle E-Mails weiter, die ich zu diesem Thema noch habe. Ah ja, und meine wichtigsten Links, die ich als Favoriten abgespeichert habe, schicke ich dir gleich auch noch dazu…!“ Keine Paradebeispiele für Wissensmanagement. Ein persönlicher Albtraum für jeden neuen Mitarbeiter, sich durch alte E-Mails vom Vorgänger durcharbeiten müssen. Outlook ist definitiv kein effizientes Job-Übergabe Tool! Nach einigen kleinen OneNote Trainingsvideos im Selbststudium wusste ich bereits, dass man problemlos Excels, PPTs oder E-Mails in OneNote einfügen konnte. Das ist sehr praktisch wenn man z. B. beschreiben möchte, was in welchem File drinnen und wie es aufgefüllt werden muss. Hier an unserem Beispiel, Marketing Budget Management: (klingt wie eine „Fremdsprache“ für nicht Microsofties) Zu diesem Zeitpunkt begann ich OneNote für alle meine Zwecke zu testen und verunsicherte damit nicht nur ehemalige Sales-Kollegen sondern auch meine Familie: Stichwort Urlaubsplanung Mexiko (Flüge, Routen, Hotels, Tauchcenter,…) Einziges Manko – mit den Formatierungen kam ich nicht klar. Der nächste Aha-Effekt stellte sich prompt ein. Wenn ich einen Screenshot von interessanten Webseiten aus OneNote mache, wird automatisch die URL und das Datum festgehalten. Das hätte ich für meine –Diplomarbeit gut gebrauchen können! Jeder der schon mal, eine Linksammlung angelegt hat, weiß wie mühsam es ist, wenn man im Nachhinein die Internet-Quellen nochmal überprüfen muss. Hier am Beispiel meines präferierten Hotels für den geplanten Mexiko-Urlaub. In Gelb markiert seht ihr das Datum, die Uhrzeit und die Internetseite. Zurück zu unserem Übergabe OneNote und dem neuen Job. (Der Urlaub muss noch etwas warten.) Nachdem ich die Standard Features relativ schnell drauf hatte, hab ich die Aufnahmefunktionen von OneNote getestet. Hey Martina, ich nehme‘ deinen Vortrag jetzt einfach mal auf! Aus reiner Neugier, habe ich via OneNote am Handy eine Kundenpräsentation von Martina vor dem HR Circle als Audio File mitgeschnitten. Man weiß ja nie, vielleicht kann ich das mal brauchen wenn, ich mir anhören möchte, wie sie das vorgetragen hat. Hatte ich schon erwähnt, dass man auch ohne Probleme Fotos einfügen kann. Das funktioniert prima mittels Handy-Foto und OneDrive. Schwupps, schon da J Fotos in OneNote einfügen, kein Problem. Hier meine OneNote Partnerin und ich. Würde ich mein Übergabe OneNote noch altmodisch „ausdrucken“, wäre es wahrscheinlich so dick wie ein Wörterbuch. Das liegt aber eher daran, dass sowohl Martina und ich gerne schreiben. Das gute an OneNote ist, es kann sehr viel, muss aber nicht. OneNote verbindet die Möglichkeiten Inhalte abzuspeichern und gleichzeitig beschreiben. Bei einer klug durchgeführten Job-Übergabe, bietet es mir die Möglichkeit, Zugriff auf Informationen von anderen zu erhalten, die ansonsten auf der Festplatte (pardon, natürlich auf OneDrive) oder auf einem SharePoint liegen. Ich kann Inhalte, egal welcher Art – Bilder, Texte, Audio, Video, Präsentationen, Links zu Sharepoints, OneDrive oder Internetseiten dokumentieren und teilen, unabhängig von Ort, Zeit und dem Gerät, das ich gerade verwende. … Und mir persönlich gibt unser Übergabe OneNote etwas mehr Sicherheit in den ersten 90 Tagen. Alles was nicht in unserem OneNote steht, erfahre ich in Yammer! Mehr zu meinem neuen zweitliebsten Tool im nächsten Blog Post.   Wer mehr über OneNote erfahren möchte, dem empfehle ich folgende Seiten: WW Office Blog, OneNote: http://blogs.office.com/onenote/ Work Smart - Streamline Onboarding with OneNote: http://www.microsoft.com/itshowcase/Article/Content/485 Video: Work Smart: OneNote for Pros - Smart Note-Taking Tips - Be IT Ready (Microsoft IT): https://www.youtube.com/watch?v=OOvQ5hBDfAg
mehr

13.000 Wünsche in OneNote

erstellt von Haider Shnawa am 24. December 2014 17:23
Eine süße Weihnachtsgeschichte fand ich heute auf www.officeblog.com. Jedes Jahr treffen im kleinen Örtchen Santa Claus (in Indiana, USA) tausende Briefe mit Wunschlisten von Kindern ein. Jeder einzelne Brief wird dabei gelesen und auch beantwortet von den Santa Claus Elfen – Freiwillige aus dem Ort, die dem großen Santa Claus zu Weihnachten helfen. Hier seht ihr die Elfen bei der Arbeit: Dabei werden alle Wünsche in eine große Wunschliste zusammengefasst. Bis jetzt war das eine zeitaufwändige Tätigkeit, aber dieses Jahr machten die Elfen etwas anders: sie verwendeten OneNote dazu, um die große mächtige Wunschliste zusammenzuschreiben. Über 13.000 Wünsche wurden so in ein gemeinsames OneNote von all den Elfen zusammengetragen! Da findet sich (neben den am meisten gewünschten Dingen wie Minecraft und Lego) auch ganz Ungewöhnliches. Zum Beispiel ein echter Elefant als Miniaturausgabe oder eine Coca Cola Dose von 1892 (das wird besonders schwer ). Wenn ihr die ganze Liste sehen wollt, dann werft doch einen Blick hier hinein: https://onedrive.live.com/view.aspx?resid=E0436AEA8BE90155!273&app=OneNote  Und solltet ihr OneNote noch nicht haben, hier könnt ihr es gratis herunterladen: OneNote Kleiner Tipp: Wenn ihr noch weihnachtliche Karten schreiben müsst oder Motive sucht, dann findet ihr eine Menge in den Officevorlagen: Weihnachtskarten: http://office.microsoft.com/de-at/templates/results.aspx?qu=weihnachten&queryid=f8eea729%2D5d59%2D40d5%2D82e3%2D7cfe13ccb42a# Weihnachtsbilder und ClipArts: http://office.microsoft.com/de-at/images/results.aspx?qu=weihnachten&queryid=f8eea729%2D5d59%2D40d5%2D82e3%2D7cfe13ccb42a Auch wenn bei uns das Christkind kommt und nicht der Weihnachtsmann: Ein frohes Weihnachtsfest und erholsame Festtage!
mehr

OneNote Update: die wichtigsten Änderungen

erstellt von Haider Shnawa am 21. August 2014 21:34
Wie schon Martina schrieb, gibt es ja viel Neues bei OneNote: nach dem Update für iOS und Mac gibt´s nun auch das neue OneNote für Android. Auch eine neue Version von OneNote als Windows App ist verfügbar. Aber schön der Reihe nach… OneNote für Android – die Neuerungen Die wichtigste Neuerung betrifft die Unterstützung für Handschrifteneingabe: nun könnt ihr in OneNote für Android auch Eingaben mit Stift oder Finger machen. Annotationen und Vermerke können damit ebenso mühelos erstellt werden, die das Unterstreichen und Hervorheben von Textpassagen (Highlighting). Auch einen Ribbon gibt es nun im Android OneNote: hier finden sich eine Menge neuer Formatierungsfunktionen wie beispielsweise Schriftart, Schriftgröße, Schriftfarbe, Texthervorhebungsfarbe, Text Ausrichtung und vieles mehr. Auch die Möglichkeit, Tags (Kategorien) zu vergeben um die Notizen besser zu strukturieren, findet sich in der aktualisierten Version. Anbei ein kurzes Video über die wichtigsten Neuerungen: Ihr findet die neue Version im Playstore bzw. unter https://play.google.com/store/apps/details?id=com.microsoft.office.onenote Aktualisierte Windows App Gleichzeitg wurde auch die Windows App von OneNote (die mit dem runden Menü) aktualisiert. Die wichtigsten Neuerungen betreffen hier vor allem die neuen Druckmöglichkeiten sowie OneNote Notizen direkt als PDF abzuspeichern. Möglich ist nun ebenfalls, ganze Dateien anhängen zu können, wie man es von der Standard OneNote App für Windows gewohnt ist. Mehr Infos dazu findet ihr auch auf dem internationalen Officeblog: http://blogs.office.com/2014/08/19/onenote-updates-windows-store-app-support-printing-inserting-files-pdfs-ink-highlighter/ Also dann: viel Spaß beim Updaten!

Tags:  Feed Tag

OneNote

mehr

OneNote Update für Mac/iOS User

erstellt von Haider Shnawa am 10. August 2014 15:02
Seit kurzem gibt es ein größeres Update von OneNote für Mac bzw. OneNote für iOS. Mit dem neuen Update, das ab sofort heruntergeladen werden kann, kommen vielfach gewünschte Funktionen in das elektronische Notizbuch. Hervorzuheben sind da vor allem: - Notizbücher können nun von OneDrive for Business (also der Office 365 Profivariante) geöffnet und gesynced werden - Passwortgeschützte Abschnitte können jetzt auf Mac, iPad und iPhone geöffnet und bearbeitet werden - Einfügen und anzeigen von Dateien ist jetzt möglich: einfach eine Word oder Exceldatei ins OneNote hineinziehen und anzeigen, aber auch ganze PDFs - Organisieren und neu Strukturieren von Seiten und Abschnitten sowie das Verschicken per Mail Mehr zu den neuen Funktionen findet ihr unter http://blogs.office.com/2014/07/29/onenote-for-mac-and-ios-get-dressed-for-business-and-school/ PS: OneDrive for Business für Mac ist leider noch nicht erschienen, wird aber noch für dieses Kalenderjahr versprochen!
mehr

Mails an OneNote senden

erstellt von Haider Shnawa am 25. March 2014 02:11
Nachdem seit einigen Tagen OneNote für die wichtigsten Plattformen (Windows, Mac, Android, etc.) VERFÜGBAR UND GRATIS ist (siehe Beitrag http://www.officeblog.at/post/2014/03/18/OneNote-auf-allen-Plattformen-Geraten-kostenfrei-jetzt-auch-fur-Mac-Besitzer.aspx), stellt sich natürlich die Frage, was kann man alles damit anfangen. Eines vorweg: OneNote als nunmehr gratis Software ist wirklich ein wertvolles Geschenk. Denjenigen unter euch, die es noch nicht kennen, möchte ich folgende Posts bzw, Videos ans Herz legen: http://www.officeblog.at/post/2013/02/08/OneNote-2013-die-Neuerungen.aspx http://office.microsoft.com/de-at/onenote/ http://office.microsoft.com/de-de/onenote-help/onenote-erste-schritte-VA102998434.aspx?d=2012%2D12%2D31%2000%3A00%3A01 Und für diejenigen, die OneNote bereits kennen und nutzen, gibts auch einige Neuerungen, die wir uns in der nächsten Zeit ein bisschen genauer anschauen wollen. Eine Neuerung ist beispielweise, eMails an OneNote zu schicken. Ja genau, eMails! Wann macht das Sinn: zum Beispiel wenn ihr schnell ein Bild in OneNote haben wollt, das ihr per Handy geschossen habt (z.B. Geschenkideen beim Shoppen, wichtige Infos (WLAN Zugänge) die man abfotografiert hat, Flipcharts etc.). Oder wenn ihr Infos an das Team per Mail schickt oder erhalten habt, die ihr auch im Teamnotizbuch oder als Meetingnotiz ablegen wollt. Da gibt´s Anwendungsfälle noch und nöcher… Funktionieren tut das ganze so: sobald ihr eine wichtige Info, ein besonderes Bild, eine Graphik oder eine spezielle Mail habt, die ihr schnell im OneNote haben wollt, braucht ihr nur eine Mail mit dem entsprechenden Inhalt an me@onenote.com schicken. Gesagt getan: beim ersten Mal erhält man eine nette Mail, mit der Bitte, die eMail Einstellungen für OneNote festzulegen. Das ist deshalb notwendig, damit OneNote weiß, von welchem eMail Account Mails erlaubt sind, und in welchem OneNote Notizbuch diese Mail abgelegt werden soll. Sobald ihr darauf klickt, erhaltet ihr folgenden Screen: Hier könnt ihr neben eurer Standard eMail Adresse (das ist gleichzeitig euer primärer Microsoft Account (ehemals LiveID )) auch noch Mailadressen (die sogenannten Aliase) angeben. Sobald diese eingegeben und überprüft sind, könnt ihr schon loslegen, und eure erste Mail an OneNote schicken. Nach dem ersten Mal bekommt ihr auch gleich eine Bestätigung, damit ihr wisst, dass es geklappt hat, und wo ihr nun die Infos der Mails in OneNote findet: nämlich im Abschnitt “Schnelle Notizen”!   Das findet ihr dann sowohl in eurem OneNote Online (einfach auf www.onenote.com/notebooks gehen und mit eurem Microsoft Account anmelden) als auch in eurer OneNote Applikation der Wahl: für Windows, Mac, Android, iPhone, Windows Phone etc. Wenn ihr OneNote noch nicht heruntergeladen habt: unbedingt hier sofort nachholen : http://www.onenote.com

Tags:  Feed Tag,  Feed Tag

OneNote

mehr

OneNote für Romantische

erstellt von Haider Shnawa am 28. November 2013 19:17
Wie plant man seine Hochzeit? Natürlich mit OneNote ! Hier mal ein richtig romantisches Video über 2 Heiratswillige, die den “schönsten Tag des Lebens” über ein geteiltes, gemeinsames OneNote-Notizbuch organisierten… OneNote als Weddingplaner… Übrigens: Falls ihr ebenfalls eure Hochzeit (oder anderes) über OneNote planen wollt: die Vorlagen dazu gibts hier: http://office.microsoft.com/en-us/templates/wedding-planner-notebook-TC010209101.aspx PS: Scheidungstemplate gibt´s noch keines, aber wer weiß: vielleicht kommt ja ein Update…
mehr

OneNote 2013-die Neuerungen

erstellt von Haider Shnawa am 8. February 2013 22:40
OneNote, das digitale Notizbuch, ist schon seit einigen Jahren mein Favorit unter den Office Programmen – wahrscheinlich das Programm, das ich nach Outlook am meisten verwende. Was gibt es hier für Neuerungen? 1. Bildschirmauschnitt  und Schnelle Notizen leicht gemacht Das Senden an OneNote wurde noch einfacher gestaltet: sobald man das erste Mal OneNote geöffnet hat, erscheint in der Taskleiste ein eigenes “An OneNote Senden” Icon, mit dem man auf Klick Bildschirmausschnitte oder eine schnelle Notiz erstellen kann. Auch das Senden von Inhalten an OneNote, beispielsweise vom Internet Explorer aus oder aus einem anderen Office Programm, ist damit problemlos möglich.   2. Überall Zusammenarbeiten – über Skydrive und SharePoint Da ich im neuen OneNote (und überall im neuen Office) automatisch mit meiner Microsoft ID (früher LiveID) angemeldet bin, habe ich immer Zugriffe auf meine Infos in der Cloud (auf Skydrive), und kann sofort OneNote Notizbücher freigeben. Das Schöne daran: nicht nur Personen, die OneNote haben, können mit mir zusammenarbeiten, da jeder auch über den Browser OneNote Notizen öffnen und gleichzeitig bearbeiten kann. Natürlich kann ich meine OneNote Notizbücher nicht nur über den öffentlichen Clouddienst SkyDrive freigeben, sondern auch unternehmensintern über einen SharePoint. 3. Mehr Möglichkeiten mit Tabellen Im neuen OneNote könnt ihr nun auch besser mit Tabellen arbeiten. Die Tabellentools enthalten nun alles, was das Herz begehrt: Zellenschattierung, Kopfzeilen, Datensortierung und vieles mehr. 4. Excel in OneNote einfügen Es ist nun auch möglich, gleich direkt in OneNote komplexere Berechnungen durchzuführen: durch das Einfügen von Exceltabellen. Das können bereits bestehende, aber auch neue Exceltabellen sein. 5. Einfacheres Freigeben von Notizen für andere Auch das Freigeben für andere Personen ist einfacher und übersichtlicher geworden. Unter Datei -> Freigeben findet ihr nun alle Optionen, um euer Notizbuch freizugeben, und Personen bestimmte Rechte – wie “kann bearbeiten” oder “kann anzeigen” - zu geben. Auch das sofortige Freigeben von Notizen bei Onlinebesprechungen (z.B. über Lync) ist mit einem Klick möglich. Mehr Details zum neuen OneNote findet ihr wie immer auf den offiziellen Office-Produkt-Seiten von Microsoft: http://office.microsoft.com/de-at/onenote-help/neuerungen-in-microsoft-onenote-2013-HA102749260.aspx
mehr

OneNote nun auch für Android Handys

erstellt von Haider Shnawa am 9. February 2012 00:35
Ich hätte es ja kaum für möglich gehalten (siehe http://www.officeblog.at/post/2011/01/24/OneNote-Notizen-mit-dem-iPhone.aspx), aber nun ist es doch da: OneNote für Android Handys wurde gelaunched! Nach OneNote für Windows Phone 7, iPad und iPhone ist es nun also auch für “Google”-Mobiles als App verfügbar. Das Geniale des elektronischen Notizbuchs OneNote brauche ich hier glaube ich nicht mehr erklären – falls ihr OneNote noch nicht kennt, dann lest euch mal diese Posts durch: http://www.officeblog.at/category/OneNote.aspx Grenzgenial wird es aber natürlich im mobilen Einsatz: egal wo ich Notizen machen möchte, To Do Listen brauche oder Fotos ablegen möchte – OneNote ist dabei meine erste Wahl. Und da man es über Skydrive (http://skydrive.live.com) in die Cloud legen und übers Web synchronisieren kann, ist meine Seligkeit komplett. Einige Features und Highlights der OneNote Android Version: Text Formatierung, Highlighting, Bilder und Aufzählungslisten To-do Listen mit Checkboxen Foto capture über die Handykamera Schneller Zugriff auf die letzten Notizen Mehrere OneNote Notizbücher speichern und darauf zugreifen Mit SkyDrive online synchen und übers Web jederzeit zur Verfügung haben (auf unterschiedlichen Clients) Offline Zugriff auf die Notizen Optional können Notizbücher auch nur über Wi-Fi Verbindung abgerufen werden (z.B. wegen Datenmenge) Tabellen eingebaute Rechtschreibprüfung   Jetzt macht das Leben wieder Sinn! Die App kann kostenfrei heruntergeladen und damit bis zu 500 Notizen verwaltet werden. Wenn ihr mehr braucht, könnt ihr auf die “Unlimited” Version upgraden (Kostenpunkt 4,99 USD). Mehr Infos dazu und eine FAQ findet ihr hier: http://answers.microsoft.com/en-us/office/forum/office_2010-onenote/faq-onenote-mobile-for-android-now-available/e268170a-0e24-4de8-9fc9-46da9e107db1 Die App gibt´s im Android Market unter: https://market.android.com/details?id=com.microsoft.office.onenote

Tags:  Feed Tag,  Feed Tag

Office

mehr

Heute schreiben wir mal Geschichte

erstellt von Haider Shnawa am 11. February 2011 22:38
Es gibt solche Tage, Tage an denen Geschichte geschrieben wird. So wie heute, 11.02.2011: nach 17-tägigen Demonstrationen hat der ägyptische Präsident Mubarak das Handtuch geworfen, und weicht einer (hoffentlich) demokratischen Zukunft des Landes am Nil. Und auch in IT-Hinsicht tat sich einiges… Zunächst platzte heute die, zumindest kleine, Bombe, dass Nokia in Zukunft voll auf Windows Phone 7 setzt (siehe Windowsblog.at: http://www.windowsblog.at/post/2011/02/11/Nokia-Microsoft-nun-ist-es-offiziell.aspx) Die Kommentare sind gemischt: während die Börsianer das Ganze nicht so wohlwollend aufgenommen haben, sehen es andere als letzte Chance für Nokia, auf den fahrenden Zug “Smartphones” noch aufzuspringen. Man wird sehen, wie sich das ganze entwickeln wird, fest steht: es bleibt spannend, ob es nicht in 2 bis 3 Jahren zu einem 3-Kampf zwischen Android, Blackberry und MS/Nokia Smartphones kommen wird (Apple? Ach ja. nun ich befürchte, die iPhones werden bis dahin keine so große Rolle mehr spielen). Gestern kam auch offiziell der Release Candidate von IE9 zum Download auf die Microsoft Seiten (http://www.windowsblog.at/post/2011/02/10/Internet-Explorer-9-Release-Candidate-veroffentlicht.aspx) Die Spatzen pfeifen es auch schon von den Dächern, dass in Bälde auch die finale Version des IE9 verfügbar sein wird… Und auch bei Office tut sich einiges, wenn auch keine neuen Launches zu beklatschen sind. Sehr interessant sind jedoch zum Beispiel die druckfrischen Office 2010 Guides. Diese sind, nachdem es sie einige Zeit schon in Englisch gab, auch in Deutsch und allen anderen 36 Office Sprachen verfügbar. Speziell für den Umstieg von Office 2003 auf Office 2010 sind die Handbücher sehr wertvoll, aber auch für Trainings als Unterlage oder zum Nachschauen für Mitarbeiter/innen sind die Office Guides sehr brauchbar. Die Handbücher sind kurz und prägnant, und zeigen mit vielen großen Screenshots die wichtigsten Neuerungen in den Applikationen Outlook, Word, Excel, Access, OneNote und PowerPoint. Die Handbücher gibt es hier zum Download:   Access 2010-Migrationshandbuch   Excel 2010-Migrationshandbuch   PowerPoint 2010-Migrationshandbuch   OneNote 2010-Migrationshandbuch   Outlook 2010-Migrationshandbuch   Word 2010-Migrationshandbuch
mehr

OneNote Notizen mit dem iPhone

erstellt von Haider Shnawa am 24. January 2011 20:09
Ja, auch das geht seit neuestem (siehe: http://www.officeblog.at/post/2011/01/22/OneNote-Notizen-mit-Windows-Phone-7-synchronisieren.aspx). Angeblich hat Microsoft mehr als ein Jahr an der App für das iPhone gearbeitet – wie dem auch sei, nun kann man auch mit Apples iPhone (und nicht nur mit dem Windows Phone 7) OneNote Notizen synchronisieren. Das musste ich mir natürlich anschauen (obwohl ich seit Anfang Jänner nun ein WP7 habe, und sehr glücklich bin damit). Erstes Problem: die App gibts nur im US Store. Wie gut dass ich mir vor einiger Zeit auch einen amerikanischen Account zugelegt hatte, um einen Flashbrowser fürs iPhone (der dann übrigens eh nicht ging) zu testen. Anleitungen wie man sich so was erstellt, gibt´s ja wie Sand am Meer, einfach mal danach “bingen” (oder hier draufklicken) Also flugs in den US Store gegangen, die App heruntergeladen und mit meiner Windows ID angemeldet (die braucht man für die OneNote Web App auf Skydrive, damit man auch “over the air” syncen kann). Als nächstes erstellte die App automatisch das Notizbuch “Personal (Web)” auf Skydrive und synchronisierte erstmalig.   Nach Klick (eigentlich Touch, aber ist ja egal) auf das Notizbuch und den Abschnitt konnte ich eine neue leere Seite erstellen….   …und anfangen meine ToDos einzutippen. Nett ist auch, dass ich direkt aus der App heraus Fotos schießen und in die Notizen integrieren kann. Also wenn ich irgendetwas witziges gesehen habe über das ich später bloggen möchte, oder ein Produkt für spätere Preisrecherche fotografiere, habe ich das sofort in den Notizen und auf meinem Desktop. Apropos Desktop: in der Web Applikation und auf dem Client schaut das Ganze dann so aus: Super praktisch und dazu noch gratis – also wenn ihr noch ein iPhone haben solltet, und noch kein Windows Phone 7, dann ladet euch diese App herunter! Fünf Sterne!
mehr

OneNote Notizen mit Windows Phone 7 synchronisieren

erstellt von Haider Shnawa am 22. January 2011 14:17
Fast sind die wichtigsten Dinge am Windows Phone 7 (WP7) eingerichtet, aber noch fehlt etwas Entscheidendes: die Einrichtung von OneNote, damit ich meine Notizen unterwegs einfach sammeln und mit dem Desktop synchronisieren kann. Die Einrichtung kann direkt über das WP7 erfolgen oder/und über den Desktop. Auf dem WP7 den Office Hub auswählen und im OneNote Screen auf das Icon “Alle” drücken. Dann “Aktualisieren” auswählen und schon wird man gefragt, ob  man die Synchronisierung mit Skydrive einrichten möchte. Sodann wird das Standard-Notizbuch namens “Persönlich (Web)” auf Skydrive, der persönlichen Online Festplatte mit 25 GB, eingerichtet. Man kann das sehr leicht überprüfen, indem man auf http://office.live.com geht und sich mit derselben Windows Live ID anmeldet, mit dem man auch sein WP7 registriert hat. Unter “Eigene Dokumente” findet man dort das soeben erstellte OneNote Notizbuch “Persönlich”. Nun kann man sowohl über das Web als auch über OneNote am Desktop Notizen verfassen, die automatisch synchronisiert werden. Wenn man mit der Maus über das Notizbuch fährt kann man unter dem Punkt “In OneNote öffnen” die Notizen mit dem Client öffnen und ab sofort seine eigenen Notizen mit dem Web und dem WP7 synchronisieren. Übrigens: seit gestern gibt es OneNote auch als App für das iPhone, für alle diejenigen, die noch auf den Apfel setzen. Die App ist im Moment noch kostenlos (siehe http://winfuture.de/news,60908.html) allerdings nur über den US-Store von iTunes beziehbar (man muss daher eine amerikanische Apple ID registrieren und dann Store wechseln). Ein kurzer Bericht dazu folgt in den nächsten Tagen….
mehr

Interaktive Referenzhandbücher jetzt auch offline!

erstellt von Haider Shnawa am 30. November 2010 22:39
Nachdem die -  wirklich sehr nützliche – Umstiegshilfe von Office 2003 auf Office 2010 (die sogenannten Interaktiven Referenzhandbücher) seit Juni online zur Verfügung steht (siehe Officeblog: http://www.officeblog.at/post/2010/06/16/Verflixt!-Wo-ist-der-Befehl-in-Office-2010.aspx), gibt es das ganze nun auch seit einigen Tagen als Offline-Variante. Egal ob Word, Excel, PowerPoint oder OneNote 2010: wenn man mal offline war, konnte man bis jetzt nicht auf die Schnelle den gewünschten Befehl nachschauen. Speziell auch wenn Unternehmen umsteigen, war es vielen lieber, die Umstiegshilfe auf eigenen Fileservern zum Download anzubieten, damit nicht jeder User extra ins Internet musste. Diese Lücke wurde nun geschlossen (Danke für die Info von http://www.office2010-blog.de/de/start/word/interaktive-helfer-fur-befehlssuche-jetzt-zum-verteilen) Die Guides zum Download sind unter folgenden Links erreichbar: Word 2010 Excel 2010 PowerPoint 2010 OneNote 2010   Für diejenigen, die es auch gerne ganz genau nachlesen wollen, gibt es die sogenannten Referenzarbeitsmappen. Hier ist jeder Befehl akribisch genau aufgelistet: http://office.microsoft.com/de-de/templates/CL101817133.aspx?CTT=5&origin=HA101794130&AxInstalled=1&c=0 Übrigens: auch Outlook ist bei den Referenzarbeitsmappen mit dabei: Ab jetzt gibt´s also keine Ausrede mehr, wenn man einen Befehl nicht gleich findet. Viel Spaß beim Stöbern!
mehr

Neue Wege zu Office 2010 oder: alles wird einfacher!

erstellt von Ulrike Lanner am 8. October 2009 19:20
Mit 500 Millionen Usern weltweit hat Microsoft Office bereits heute eine riesige Verbreitung – von Unternehmenskunden bis hin zu Privatanwendern.  Alleine im letzten Jahr hat sich die Anzahl der Downloads von Testversionen der aktuellen Version Office 2007 verdoppelt. Poweruser und auch Anfänger dürfen auf Office 2010- die neue Generation von Microsoft Office, die nächstes Jahr erscheint, gespannt sein. Microsoft setzt dabei auf vereinfachte Zusammenarbeit mehrerer User und hilft Anwendern, mit Hilfe neuer Funktionen und Möglichkeiten ihre Ideen umzusetzen und zu kommunizieren. Speziell für Privatanwender und Kleinunternehmen hat Microsoft heute auch neue Wege vorgestellt, Office 2010 künftig zu testen und auf einfache Weise zu nutzen: Die Anzahl der im Handel erhältlichen Office Editionen wird mit Office 2010 auf 3 reduziert: Office Home & Student, Office Home & Business und Office Professional. Diese lassen sich auf zwei Wegen erwerben: 1. Mit der neuen Product Key Card kann ein vom PC-Hersteller vorinstalliertes Office ganz einfach aktiviert werden.   2. Reguläre Einzelhandelspakete enthalten Datenträger und lassen sich wie gewohnt auf einem PC installieren. Als Einstiegsvariante für neue PCs werden wir Microsoft Office Starter 2010 einführen. Der Works-Nachfolger bietet mit Basisfunktionen von Excel und Word einen leichten Einstieg in die Welt von Office 2010 und ermöglicht jederzeit ein einfaches Upgrade auf eine höherwertige Version. Für User die Office 2010 auf bestehenden PCs testen wollen, wird die neue Click-To-Run Technologie eingeführt, die einen extrem schnellen Download einer Testversion ermöglicht, die dann später in eine Vollversion konvertiert werden kann.   Weitere Informationen dazu im Blogbeitrag von Takeshi Numoto am Microsoft Office 2010 Engineering Blog
mehr

Das OneNote Liebesvideo

erstellt von Haider Shnawa am 30. September 2009 22:29
Vor kurzem bin ich im Rahmen meines kleinen OneNote Tutorials doch glatt über ein Video gestoßen, dass das Potential hat, zu einem der besten Werbevideos von Microsoft zu werden. Es beginnt damit, dass sich 2 Menschen im Bett wälzen, doch seht am besten selbst….. Man beachte vor allem die geschmackvollen Hemden der Freunde von OneNote – die lustigen Logos darauf kommen doch irgendwie bekannt vor – wenn ich eines davon geschenkt kriegen würde, ich würde es glatt tragen :-) Ist doch eine gelungenes Vorspiel zum nächsten Teil meiner kleinen Mini-OneNote Serie…..

Tags:  Feed Tag,  Feed Tag

Office

mehr

OneNote Miniserie I: Sharing

erstellt von Haider Shnawa am 18. September 2009 21:40
Wie bereits angekündigt startet nun eine kleine Miniserie rund um OneNote. Und womit könnte man am besten beginnen als mit den Sharingmöglichkeiten: OneNote bietet davon nämlich eine ganze Menge. Neben dem einfachen Senden per Mail kann man entweder ein "Freigegebenes Notizbuch erstellen" oder eine "Livefreigabesitzung" starten. Einer der Hauptunterschiede dabei: ein freigegebenes Notizbuch kann auf SharePoint oder einen Fileserver gespeichert und mehreren Benutzern zeitunabhängig zur Verfügung gestellt werden, während bei einer Livefreigabesitzung sofort und über das Internet ein ganzer Abschnitt freigegeben wird, und alle eingeladenen Personen gleichzeitig schreiben und zusammenarbeiten können. Mit Klick auf "Freigabe" kann man eine der Freigabemöglichkeiten auswählen. Die Livefreigabesitzung ist dabei recht spannend, wenn man mit anderen auch ortsunabhängig brainstormen oder an einem Text arbeiten möchte. Zur Livefreigabe einfach nur auf "Freigabe des aktuellen Abschnittes starten" klicken und eine oder mehrere Personen dazu einladen. Sie können natürlich auch an einer bereits bestehenden Sitzung teilnehmen - dazu brauchen sie nur die Freigabeadresse (die sie per Mail erhalten haben) und das Passwort.                  Wenn man neue Personen einladen möchte, klickt man einfach auf "Teilnehmer einladen" und es wird automatisch eine Mail mit Link und einem OneNote File erzeugt. Der oder die Teilnehmer klicken auf das OneNote-File, und schon geht der freigegebene OneNote-Abschnitt auf. Die Zusammenarbeit an gemeinsamen Notizen und Texten kann sofort starten. Aber Achtung: es wird immer ein ganzer Abschnitt freigegeben, daher sollte man darauf achten, welche Seiten noch im Abschnitt sind oder am besten einen eigenen Abschnitt für die Livesitzung eröffnen.   Zusammenarbeiten kann so einfach sein!
mehr

Kommentare

Comment RSS

Month List

Dieser Blog wird von Microsoft Österreich betrieben.